Martina Belovsky aus Mainz ist Mitglied der AGTCM.
Das Mitglied hat der Arbeitsgemeinschaft Fachausbildungen in den Bereichen Akupunktur und Arzneimitteltherapie nachgewiesen.

Aktuelles

TUINA CMD

CMD (Cranio- mandibuläre Dysfunktion) bezeichnet Störungen im Kiefergelenk, der Kaumuskulatur und der angrenzenden Strukturen.
Z.B. nächtliches Knirschen, Überlastung der Halsmuskulatur durch Bildschirmarbeit oder Fernsehen, aber auch viele andere körperliche und seelische Ursachen können Verspannungen der Kaumuskulatur zur Folge haben. Diese Verspannungen führen zu Verhärtungen, Minderdurchblutungen und Schmerzen mit Bewegungseinschränkungen. Durch die enge Verflechtung der Muskulatur und der Bänder von Kiefergelenk, Hals, Nacken und Schulter werden auch diese in Mitleidenschaft gezogen.
Mögliche daraus resultierende Beschwerden sind:

• Kopfschmerzen
• Nackenverspannungen, Beschwerden in der Halswirbelsäule
• Rückenschmerzen
• Hüftschmerzen
• Chronische Müdigkeit

Die Behandlung mit Tuina beschränkt sich nicht nur auf die Kaumuskulatur und das Kiefergelenk, sondern es wird der ganze Körper mit einbezogen, so dass eine tiefe und nachhaltige Entspannung entsteht und eine Vielzahl an Beschwerden gelindert oder beseitigt werden können.


Taping

Im Anschluss an die Behandlung bitet ich Ihnen kinesiologisches Taping als unterstützendes Therapieverfahren an.

Beim kinesiologischen Taping werden elastische Bänder auf die Haut geklebt mit dem Ziel, Schmerzen zu reduzieren und die Muskel- und Gelenkfunktion zu unterstützen.
Je nach gewünschtem Effekt werden sehr unterschiedliche Klebetechniken angewendet.
Das Tape bleibt zwischen einem und drei Tagen auf der Haut kleben, kann aber ohne Probleme jederzeit selbständig entfernt werden.